Lehre neu gedacht im Projekt „HigHRoQ“

proto_lab Allgemein

Die TH Rosenheim hat von der Stiftung „Innovation in der Hochschullehre“ sowie der Toepfer-Stiftung insgesamt 3,1 Millionen Euro erhalten, um im Rahmen des Projekts HigHRoQ („Hybride, individuelle und greifbare Hochschullehre in Rosenheimer Qualität“) die Hochschullehre gemäß der Herausforderungen des 21.Jahrhunderts neu zu gestalten.

Die Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen erarbeitet dabei in einem Teilprojekt u.a. geeignete didaktische Methoden, mit denen künftige Kompetenzanforderungen („21st-Century-Skills“) vermittelt werden können. Zudem soll ein hybrider Lehr- und Lernraum entstehen, der den Bedürfnissen der Studierenden bei der Wissens- und Kompetenzaneignung gerecht wird.